Kelsterbacher Weihnachtsmarkt 2002


Pünktlich zu Beginn des Kelsterbacher Weihnachtsmarkts hatten sich passende winterliche Frosttemperaturen eingestellt. Dem Absatz von Glühwein dürfte der Kälteeinbruch wohl schwerlich geschadet haben, und auch den Kelsterbacher Bürgern und Bürgerinnen scheinen Minusgrade nicht viel anhaben zu können, fanden sie sich doch wieder in stattlicher Zahl auf der Marktstraße ein, um sich bei, einem Bummel über den Weihnachtsmarkt die Verkaufsbuden mit ihren hübschen handwerklichen Produkten anzusehen, sich an Deftigem oder Süßem an einem der zahlreichen Imbissstände zu laben oder in froher Runde dem Glühwein zuzusprechen. Großen Anklang fand auch das vom städtischen Kulturamt organisierte Programm. Den Auftakt machte das "Harmonic Brass Quintett", das die offizielle Eröffnung des Weihnachtsmarktes durch Ersten Stadtrat Ernst Freese und Pfarrer Joachim Bremer musikalisch mit internationalen Weihnachtsmelodien umrahmte. Freese wünschte den Besuchern des Weihnachtsmarktes "viel Freude an Glühwein und Gebäck", und verwies besonders auf das musikalische Programm in der Sankt Martinskirche. Im stimmungsvollen Ambiente des Gotteshauses machten hochkarätige Künstler bei freiem Einritt ihre Aufwartung. Zahlreiche Weihnachtsmarktbesucher ließen sich diese Offerte nicht entgehen und wurden mit außergewöhnlichen Darbietungen erfreut. Neben den lokalen Akteuren wie Evangelischer Bläserchor, Schulchor Bürgermeister Hardt Schule, Musikschule, Volkschor, Teutonia und Kantor Rainer Noll wussten die Gruppen „Inisheer“ und "Alabama Gospel Singers" vollauf zu überzeugen. "Inisheer" boten stimmungsvollbesinnliche Irische Folklore, Kantor Rainer Noll, verstärkt durch versierte auswärtige Solisten, bot weihnachtliche Abendmusik, und die "Alabama Gospel Singers" rissen die Zuschauer in der voll besetzten Kirche bei ihrem Energie geladenen Auftritt förmlich mit. Es war dies der passende Abschluss eines abwechslungsreichen und überaus ansprechenden Programms zum Weihnachtsmarkt, der die Zuschauer froh gestimmt und mit einem Lächeln im Gesicht aus der Kirche in die frostige Winternacht entließ. (aw)

Zurueck